Health Service

Gesundheitseinrichtungen erfüllen eine wesentliche Aufgabe in modernen Gesellschaften und sind daher bereits auf einem ausgesprochen hohen Niveau im Bereich der Vermeidung von Risiken. Die Ansprüche an die Verfügbarkeit der medizinischen Dienstleistungen sind jedoch mittlerweile so hoch, dass auch in Extremsituationen der Betrieb bis zu einem gewissen Grad aufrechtherhalten werden muss. Es müssen also Alternativprozesse implementiert werden, die auch ohne Strom und IT, bei Personalmangel oder in sonstigen Notsituationen die medizinische Versorgung sicherstellen.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über infrastrukturelles Risikomanagement, Hospital Continuity Management, Krisenmanagement und unser Risikoinformationsystem ORTIShealth.

Unsere Produkte für Ihre Gesundheitseinrichtung bzw. Ihr Krankenhaus

Infrastrukturelles Risikomangement

Der Prozess des Risikomanagements mit seinen Schritten der Analyse, der Steuerung und der Überwachung von Risiken ist das Grundgerüst der Arbeiten von alpS Beratung im Gesundheitswesen. Nur wer seine Risiken kennt, kann mit ihnen umgehen. Ob mit positiven oder negativen Gestaltungselementen für die Unternehmung. Den Risiken zeigen nicht nur Gefahren und Krisensituationen auf, sondern bieten auch Chancen und Entwicklungspotentiale.

Beginnend mit Risikoanalysen bezugnehmend auf die entwickelte Risikostrategie der Unternehmung wird in weiterer Folge insbesondere an präventiven Maßnahmen zur Risikoreduktion und –vermeidung gearbeitet. Darüberhinaus werden in der Risikoüberwachung Kontrollinstrumente und –verfahren installiert, die helfen das Risikomanagement zu einem unersetzlichen wichtigen Managementinstrument werden zu lassen, wie zum Beispiel standardisierte Risikoberichte auf Abteilungsebene.

Hospital Continuity Management

Leerer Bereich. Bearbeiten Sie die Seite und fügen Sie Inhaltselemente hinzu.